Bonnekamphöhe: Stadtteilgärten und solidarische Landwirtschaft
1/17

Mehr als nur Kohl und Möhren...

 

Eine Lichtung mitten in der Stadt, umgeben von altem Baumbestand und in Sichtweite des Förderturms Zollverein III/VII/X: Seit 2011 arbeiten wir auf der Bonnekamphöhe in Essen Katernberg auf knapp drei Hektar stiftungseigenem Land am Modellprojekt für kleinräumige urbane Landwirtschaft.

 

Das Gelände ist in drei Zonen geteilt, die fließend ineinander übergehen: Zone 1 dient der biologischen Intensivkultur von Gemüse mit hydroponischer Bewässerung und verschiedenen Anbaumethoden. In der Zone 2 mischen sich die Erzeugung von Obst und Beeren mit extensiver, argerechter Tierhaltung, während die Zone 3 vor allem heimischen Wildpflanzen vorbehalten bleibt und überwiegend als Kombination von Streuobst- mit zweischüriger Mähwiese entwickelt wird. Eingestreut sind Bereiche, die bewußt verwildern dürfen und wertvollen Lebensraum für Vögel, Kleinsäuger und Amphibien bieten.

 

Kulturland, Wildnis und naturnah bewirtschaftete Flächen bilden auch die Grundlage für erlebnisorientierte Bildungsangebote rund um die Themen Natur, Ökologie, Ernährung und Entwicklung handwerklicher Fähigkeiten. Einen Überblick über das Veranstaltungsangebot finden Sie im Terminkalender.

 

Mitmachen

Ab in den Humus!

Mitgärtnern, je nach Lust und Laune

Ab Frühjahr 2015 haben Sie hier die Gelegenheit, Ihren grünen Daumen im Freiland zu testen. Ob Sie ein eigenes Beet oder eine gemeinschaftliche Fläche bewirtschaften oder einfach im laufenden Betrieb mithelfen wollen ‒ Sie entscheiden. Für Bewässerung, Gerätschaften und biologische Düngemittel ist gesorgt, und während des Urlaubs kümmert sich das Kernteam darum, dass nichts vertrocknet. Auch hinsichtlich Sortenwahl und Kulturmethoden stehen wir immer mit Rat und Tat zur Seite. Genießen Sie Ihr selbst kultiviertes Obst und Gemüse! Preise gibt es nicht, Spenden sind natürlich willkommen.

Willkommen im Club

Mitglied werden und genießen

Wir betreiben solidarische Landwirtschaft mit Genussfaktor. Das bedeutet, wir organisieren die biologische Kultur unserer Produkte in Abstimmung mit allen, die teilnehmen möchten. Sie entscheiden, welches und wie viel Obst und Gemüse Sie gerne hätten, umgekehrt sichert uns Ihr Beitrag finanzielle Planungssicherheit. Viermal im Jahr veranstalten wir darüber hinaus spezielle Genuss-Nachmittage. Nach dem gemeinsamen Ernten experi- mentieren wir unter Anleitung erfahrener Garten-KochkünstlerInnen mit den knackfrischen Produkten und deren vielfältigen Zubereitungs- möglichkeiten.

Bienenpaten

Unterstützen Sie die Bienenhaltung im Ruhrgebiet

Die Bedeutung der Honigbiene für die Kulturlandschaft ist kaum zu überschätzen. Auf der Bonnekamphöhe wächst die Zahl der Völker, daher möchten wir Sie einladen: Schnuppern Sie hinein in die Kunst der Bienenhaltung und fördern Sie die traditionelle Imkerei. Belohnt wird Ihr Engagement mit erstklassigem Wildblütenhonig und mit der Möglichkeit, Ihre Schützlinge jederzeit zu besuchen.

Arten- und Sortenvielfalt

Helfen Sie mit, unsere Kulturlandschaft zu bereichern

Das Motto lautet Biodiversität – am Wegesrand, im Garten und auf dem Teller. Mit wenig Aufwand und viel Freude ist es möglich, den Alltag „biologisch“ zu bereichern.

In jeder Saison bieten wir ausgewählte Sorten und Arten als Saatgut und in Form getopfter Setzlinge an, für den eigenen Garten, zum Verschenken oder zum "Freilassen" an geeigneter Stelle im öffentlichen Raum. Die diesjährigen Sorten bzw. Arten finden Sie unter Wilde Schönheit. Auch hier gilt: Vielfalt hat keinen Preis, mag aber Spenden.

Please reload

 
 
 
Anschauen